22.02.2012 Mein Abschied von der Firma

Heute ist der 22.02.2012 und halte es wie beim Karneval / Fasching: Am Aschermittwoch ist alles vorbei…..

Heute habe ich meinen letzten Tag bei www.meinestadt.de gehabt. Ich gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Lachend, weil ich eine neue schöne herausfordernde Aufgabe mit Potential bekommen habe und weinend, weil ich sehr viel liebe Menschen nicht mehr sehen kann. Ich bleibe natürlich mit diesen Menschen in Kontakt und verbunden, doch wird es nicht mehr wie früher sein. Schon ein wenig traurig. Etwas Wehmut hat sich bei mir am letzten Tage eingestellt.

Gerne wäre ich bei meinestadt.de geblieben, wenn mir nur die Möglickeit gegeben worden wäre, in der Position aufzusteigen. Drei Mal habe ich es versucht; dann habe ich aufgegeben….

Bevor ich aber gegangen bin, musst ich noch eine Art „Abschiedstournee“ machen. Ich bin durch jede einzelne Abteilung gegangen, mit der ich sehr viel zu tun hatte und habe mich dort persönlich verabschiedet.

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass mich diese fast fünf Jahre in der allesklar.com AG geprägt haben. Ich habe so das „Leben“ und „Arbeiten“ in einer Firma kennen gelernt, die das oberste Gebot „UMSATZ“ und „WIRTSCHAFTLICHKEIT“ auf ihren Fahnen geschrieben stehen hat.

Auch habe ich in dieser Zeit viele Menschen getroffen, die regelrecht egomanisch veranlagt sind bzw. es auch sind.

Unterm Strich gesehen war es aber für mich eine absolut sinnvolle und wichtige Zeit. Nur durch diese Erkenntnis des wirtschaftlichen Lebens in dieser Firma, hatte ich eine Chance diese neue Position für mich zu bekommen.

Meine lieben Kollegen aus der Abteilung Grafik Stellenmarkt (The fantastic Schulz Inc.) haben mir eine ganz besondere Freude bereitet, sie haben ein Foto von mir und einem Kollegen erstellt (ich glaube, man ohne Übertreibung sagen, dass wir ein Dreamteam waren, welches gerne mal etwas lauter war), welches einfach nur genial ist:
Ich habe mich sehr über dieses Bild – und die Unterschriften aller Kolleginnen und Kollegen, die ich verlassen habe – gefreut.

Auch meine lieben Kolleginnen und Kollegen aus Berlin haben an mich gedacht.

Aus Berlin habe ich ein „Care-Paket“ mit reinen „Ossi-Produkten“ bekommen. Sie wissen sehr genau, dass ich im Herzen durch und durch ein Sozialist bin.

Viele dieser wunderbaren Beigaben habe ich einen Ehrenplatz bei mir Daheim gegönnt.

 

Ich hoffe nun, dass ich genau so gute Kolleginnen und Kollegen in meiner neuen Dienststelle finden werden…..