09.02.2012 – Melanom?!

Eine liebe Kollegin teilte mir heute mit, dass der Verdacht besteht, dass Sie ein Melanom habe.

Sie war vollkommen aufgelöst und wusste nicht, wie ihr geschah. Da ich diese Situation sehr gut kenne, habe ich – so gut es ging – ihr Schützenhilfe geleistet und Sie beruhigt.
Ich habe ihr meine private Nummer geschickt und ebenfalls den Link zu dieser (meiner) Homepage sowie die des Krebs-Kompasses.
Ich kann sie sehr gut verstehen. Die Nerven spielen verrückt und man ist nicht gewiss, ob man noch eine Zukunft hat.
Heute ist der 22.02.2012 – Entwarnung!!! 
Nachdem der verdächtige Hautteil operativ entfernt wurde, haben die Pathologen Entwarnung gegeben. Es handelt sich nicht um ein Melanom. Meine Kollegin ist nun überglücklich – auch das kann ich sehr gut nachvollziehen -, weiss aber noch nicht so ganz, wie ihr geschah.
Ich freue mich für sie, dass es nichts Schlimmes war, habe ihr aber auch klar gemacht, dass diese Ängste, die sie hatte, jeder Krebs-Patient hat und hatte.
Weiterhin habe ich ihr gesagt, dass es wohl ein Wink des Himmels war, eine Warnung Gottes, nicht mehr so verbrecherisch mit seinem Körper umzugehen. Gott hat ihr eine zweite Chance gegeben, die sie nutzen soll.
Ich habe ebenfalls daraus gelernt. Ich mache mir auch nicht mehr so viel Stress und Sorgen….