Die ABH – Teil 3

Unsere mittlerweise dezimiert Einheit von vier Mann hält zusammen wie Pech und Schwefel und macht dementsprechend genaus so viel Scheiß.

Donnerstag, den 17.02.2011 gab es Schnitzel. Mein Gladbacher Tischnachbar schnappte sich den Speisezettel des kerpener Kollegen und las sich diesen durch. Anschließend schnappte er sich den auf dem Tisch liegenden Kugelschreiber und kreuzte die Passage an, daß der „Patient“ die Nahrung klein geschnitten bekommen möchte bzw. musste.

Schnell wurde der Zettel wieder hin gelegt und die Servicekraft sammlte diese ein.

Mensch, was hat der Kollege für Augen gemacht, als sein Schnitzel in sechs gleich große Stücke – und auch die Kartoffeln – geschnitten war.

Wir haben uns herzlich amüsiert und lagen vor Lachen flach. Ich selber konnte kaum noch essen, weil der kerpener Kollege so herrlich dämlich geschaut hat und die ganze Zeit ein grimmiges Grinsen auf den Lippen hatten. Selten wieder so herzhaft gelacht. Ich merke mehr und mehr, wie mir die ABH doch gut tut.

Dies ging sogar so weit, daß wir selbst bei der Wassergymnastik darüber noch gelacht haben und ich vor lachen beinahe abgesoffen wäre.

Unsere Trainerin wusste natürlich nicht, warum wir so lachten und wurde von unserem Lachen auch noch angesteckt.